Konnte sich noch nicht vollends durchsetzen: Die neue (rote) Vereinsbekleidung.

Neue Vereinsbekleidung wartet auf ihren Einsatz

Kaum hat das Jahr begonnen, wird das Jahresprogramm des Turnvereins Niederurnen bereits wieder kräftig durchgeschüttelt. Die Hauptversammlung musste trotz Verschiebung um knapp drei Monate in ungewohnter Form abgehalten werden.

Seit die Mitglieder des Turnvereins Niederurnen im vergangenen November mit einer neuen Vereinsbekleidung ausgerüstet worden sind, hatten sie noch keine Gelegenheit, diese der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Trainingsbetrieb ausserhalb der Turnhalle nimmt zwar seit Februar wieder gemächlich Fahrt auf, aber geregelte Turnstunden und Wettkämpfe scheinen noch in weiter Ferne zu liegen. Die Turnfestsaison – der eigentliche Jahreshöhepunkt – fällt erneut komplett ins Wasser. Es bleibt daher eine grosse Herausforderung, trotz fehlender sportlicher Ziele die Motivation und Freude der Turner aufrecht zu erhalten.

Alle Geschäfte genehmigt

Zu den Anlässen, die nicht abgesagt werden können, gehört die Hauptversammlung. Als Notlösung musste der Vorstand auf eine alternative Form ausweichen. Mittels Online-Umfrage oder per Brief hatten die Mitglieder die Möglichkeit, über die statuarischen Geschäfte abzustimmen. Auf diesem Weg wurden die Jahresberichte genehmigt, fünf neue Aktivmitglieder aufgenommen, der siebenköpfige Vorstand sowie die Revisoren und der Fähnrich für ein weiteres Jahr gewählt und die finanziellen Angelegenheiten abgesegnet. Obwohl alles reibungslos funktioniert hat, bleibt diese Durchführungsart hoffentlich eine Ausnahme. «Eine Hauptversammlung ohne einen würdigen Rahmen schreit nicht nach einer Wiederholung», meinen die Turner einstimmig.

Organisation zweier Anlässe

Zuversichtlich blickt der Turnverein Niederurnen bereits in die zweite Jahreshälfte. Am Wochenende vom 20./21. August können die zwei geplanten Veranstaltungen auf heimischem Terrain hoffentlich durchgeführt werden: Am Freitagabend die Faustball-Sommermeisterschaft des Glarner Turnverbandes und am Samstag der beliebte Dorfanlass «Dr schnellscht Niederurner». Eine baldige Rückkehr zur Normalität wäre für alle Vereine eminent wichtig.

Schreibe einen Kommentar